Autor: Autorinnen

Pfennig am Tatort des Geschehens

Wir freuen uns sehr, dass wir direkt am „Tatort“ aus unserem Buch lesen – und das sogar am Erntedanksonntag, dem Tag des Mordes in unserem Krimi. Auch wenn sämtliche Handlungen und Personen frei erfunden sind, die St. Johannes Kirche und ihren historischen Laubengang gibt es wirklich! (siehe Fotos)

Aus dem Arster Gemeindebrief:
Arsten-Krimi bei uns in der Kirche
In Arsten gibt es einen Toten: ausgerechnet am Erntedanktag, ausgerechnet in der Kirche, ausgerechnet der Pastor. Direkt vor dem Altar sinkt der Gemeindehirte tot zu Boden – in Sonja Höstermanns und Inga Brodersens Kriminalroman „Auf Heller und Pfennig“, der jetzt bei Schünemann in Bremen erschienen ist. Den Fall müssen wir Arster natürlich aufklären…!
Am Erntedanksonntag, 5. Oktober, 16:00 Uhr, kommen die beiden Autorinnen zu uns in die Arster Kirche und lesen aus ihrem Buch. Frau Höstermann und Frau Brodersen werden sich zu den Hintergründen ihrer Mordgeschichte befragen lassen. Dazu gibt es Honigbrot und Kaffee oder Tee. Warum Honigbrot? Das werden Sie sehen.
Natürlich liegt das Buch zum Verkauf aus, und gern signieren die Autorinnen ihr Exemplar. Die GemeindeStiftung freut sich über eine Spende.
Herzliche Einladung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Krimilesung in der Kirche

Erntedanksonntag in Arsten

Lesung mit Sonja Höstermann & Inga Brodersen

Sonntag, den 5. Oktober 2014
um 16:00 Uhr
in der St. Johannes Kirche/ Bremen-Arsten
In der Tränke 23, 28279 Bremen

Die Gemeinde Stiftung freut sich über eine Spende.

Zimtigzuckriger Zwetschgenkuchen

Zwischen zwei Zwetschgenzweigen zwitschern zwei Schwalben.

Zwischen zwei Zwetschgenzweigen…

Zutatenliste:
375 g Mehl
1 Prise Salz
30 ml warme Milch
75 g warme Butter
70 g Zucker
gerieben Schale einer unbehandelten Zitrone
20 g frische Hefe
2 Eier
ca. 1,5 kg Zwetschgen
50 g zerlassene Butter
Zimtzucker

Das Backblech gut einfetten und den Ofen auf 220° C (Umluft 200°C) vorheizen.
Mehl in eine Schüssel sieben und Salz, warme Milch und Butter, Zucker und Zitronenschale hinzufügen. Dann die Hefe darüber bröseln, die Eier zugeben und alles erst langsam, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig bei Zimmertemperatur zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
Teig auf dem Blech ausrollen und noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Die Zwetschgen halbieren und entsteinen. Den Teig mit der zerlassenen Butter bestreichen und die Früchte gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Dann ca. 45 Minuten backen und den duftenden Kuchen noch heiß mit Zimtzucker bestreuen. Lecker! Natürlich auch mit Schlagsahne 🙂

Muse, Mord und Pinselstrich

In der Veranstaltungsreihe „Kunst-Krimi“ lesen die Autorinnen und Autoren aus:

„Muse, Mord und Pinselstrich“
Die Anthologie erscheint im Herbst 2014 bei Edition Falkenberg.

Inga Brodersen liest ihren Kurzkrimi mit dem Titel „Zeitlebens ein Kunstliebhaber“

Dienstag, den 16. Dezember 2014 (Kunst-Krimi III)
um 18 Uhr
Kunsthalle Bremen, Am Wall 207, 28195 Bremen

 

Eiskaltes Blaubeereis

Bei fast tropischen 32° steht selbst Frau Rahtjen lieber am Gefrierfach als vor dem Backofen, deshalb heute ein kühles Eisrezept.

Blaubeereis - der Sommer ist da!

Blaubeereis – der Sommer ist da!

Zutatenliste:
300g Blaubeeren (frisch oder tiefgefroren)
300g Joghurt
3 Teelöffel Honig
ein paar Pfefferminzblätter
eine Handvoll frische Blaubeeren zum Dekorieren

Alle Zutaten pürieren und in eine gefriertaugliche und verschließbare Schüssel füllen. Einzelne, frische Blaubeeren oben auf das Mus legen. Das Eis für etwa 4 Stunden ins Tiefkühlfach stellen. Fertig –ist wirklich schnell gemacht und lecker! Tipp: Das selbstgemachte Eis mit einem Klecks Bourbon-Vanille-Eis kombinieren (siehe Foto).

Das Rezept funktioniert auch wunderbar mit Erdbeeren oder Himbeeren – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 🙂

 

 

Erfolgreiche Buchpremiere

Ein gelungener Krimikaffeeklatsch am 24.05.2014 um 14 Uhr im Bremer Kriminal Theater.
Auch wenn wir gut vorbereitet waren – damit haben wir nicht gerechnet:

  • über 70 Gäste im Alter von 2 Monaten bis 82 Jahren
  • 120 mit Genuss verspeiste Stückchen Butterkuchen
  • tolle, interessante Fragen eines aufmerksamen Publikums
  • alle „Pfennigs“ auf dem Büchertisch ausverkauft (inkl. des Ansichtsexemplars)
  • und so viel positive Resonanz

Es war ein aufregender und einzigartiger Nachmittag, der uns ganz sicher in wunderbarer Erinnerung bleiben wird. Wir danken allen Mitwirkenden, dem Bremer Kriminal Theater und dem wohlwollenden Publikum!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vorbereitungen unter erschwerten Bedingungen

Pfennig unter Palmen

Pfennig unter Palmen

Wir wollten uns im sonnigen Süden gaaaaanz entspannt auf die Buchpremiere vorbereiten. Allerdings war es bei 31° im Schatten fast unmöglich, einen klaren Gedanken zu fassen; da lässt sich´s bei Bremer Wetterverhältnissen doch deutlich besser arbeiten. Das Programm steht inzwischen trotzdem und der Butterkuchen ist bestellt. Kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.
Bis Samstag – wir freuen uns!

Erdbeerkuchen vom Blech

erdbeerkuchen vom Blech, Frau Rahtjen

Frische Erdbeeren im Mai

Zutatenliste:
250g Butter
300g Zucker
350g Mehl
6 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
250g Quark
500g Mascarpone
Saft von einer Zitrone
1,5 kg Erdbeeren
gehackte Pistazien

Den Backofen auf 175° vorheizen (bei Umluft 155°) und ein Backblech mit hohem Rand gut einfetten.
Die Butter mit 200g Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, Eier nach und nach hinzufügen, zuletzt das Mehl und das Backpulver. Den Teig gleichmäßig auf dem Blech verteilen und ca. 30 min backen (Stäbchenprobe: wenn noch Teig hängen bleibt, dann lieber einen Moment länger im Ofen lassen). Gut abkühlen lassen.
Quark mit Mascarpone, 100g Zucker und dem Zitronensaft verrühren. Die Creme auf den Teigboden streichen und die gewaschenen, halbierten Erdbeeren mit der Schnittstelle nach unten auf die Creme drücken. Dann die gehackten Pistazien drüber streuen. Gutes Gelingen!

Österlicher Möhrenkuchen

Frohe Ostern, kleiner Hase mit Blume

Frohe Ostern!

Zutatenliste:
250g Möhren
5 Eier
250g Puderzucker
100g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
125g gemahlene Haselnüsse
125g gemahlene Mandeln
und falls als Dekoration gewünscht: kleine Marzipan-Möhrchen

Backofen auf 180° vorheizen (bei Umluft 160°). Möhren schälen und fein raspeln. Die Eier trennen und das Eiweiß mit 100g Puderzucker steif schlagen. Die Eigelbe mit dem restlichen Puderzucker schaumig rühren. Dann das Mehl, das Backpulver, die Nüsse, die Mandeln und die geraspelten Möhren unterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben. Nun den Teig in eine eingefettete und mit Mehl bestäubte Springform geben und ca. eine Stunde backen.

Während der Kuchen abkühlt, kann man die Zeit durchaus sinnvoll nutzen und noch ein Pöttchen Sahne schlagen. Hierbei sollten Sie peinlichst genau darauf achten, dass beim Rühren wirklich alle Kalorien in hohem Bogen aus der Schüssel geschleudert werden. 🙂
Tipp für die bessere Verdauung Ihrer Gäste: vor dem Kaffeeklatsch bunte Eier im Garten verstecken und suchen lassen – Frohe Ostern!